...engagiert für Demokratie & Vielfalt

Jugendliche machen Kommunalpolitik / Politik zum Anfassen e.V. zu Gast im Saalekreis

 

Im November 2018 konnten Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen am Gymnasium Querfurt praktische Erfahrungen mit Kommunalpolitik sammeln. Für drei Tage war das Team von Politik zum Anfassen e.V. mit dem preisgekrönten Projekt „Pimp your Town“ zu Gast. Im Planspiel zur Jugendbeteiligung erlebten in Querfurt etwa 90 Teilnehmende ganz realitätsnah wie Kommunalpolitik in ihrer Stadt funktioniert und wie sie selbst daran mitwirken können. Damit soll jungen Menschen Lust auf Demokratie und gesellschaftliche Partizipation gemacht werden. Und es funktioniert.

Mit einem Crashkurs Kommunalpolitik haben die 14- & 15Jährigen zu Beginn spielerisch kennengelernt, welche Themen auf Bundes-, Landes- oder Kommunalebene überhaupt entschieden werden. Für den Projektzeitraum übernahmen die Jugendlichen die Rolle von Kommunalpolitikern und waren dazu in drei Fraktionen aufgeteilt, haben eigene Ideen entwickelt, in Fachausschüssen nach unterschiedlichen Gesichtspunkt darüber diskutiert, gemeinsam abgestimmt und diese als Anträge dann an den Jugend-Stadtrat übergeben. Eine vierte Gruppe übernahm die Aufgabe der Medienöffentlichkeit, dokumentierte, führte Interviews durch und sorgt somit für Transparenz und Öffentlichkeit im kommunalpolitischen Geschehen.

Aus zahlreichen Ideen wurden an den ersten beiden Tagen 45 Anträge formuliert. Nach den Ausschussdebatten blieben die 15 meistvotierten Anträge übrig, die dann im Jugend-Stadtrat von allen gemeinsam kritisch diskutiert und per Mehrheitsabstimmung entschieden wurden. Dabei ging es z.B. um die Sanierung und Ausstattung der Schule, diverse Unterhaltungs- und Freizeitangebote, Sitzbänke, ein Tierheim oder den Breitbandausbau.

Im Projekt eingebunden waren auch echte Kommunalpolitiker des Querfurter Stadtrats. So standen z.B. der stellvertretende Stadtratsvorsitzende Horst Fabich, der Ausschussvorsitzende Silvan Arndt, Bernd Brix und Hans-Ulrich Walter den Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite und haben die Fachausschüsse moderiert. Horst Fabich und Bürgermeister Andreas Nette haben am dritten Tag zudem die Stadtratssitzung geleitet. Einige der Jugend-Ideen sollen im echten Querfurter Stadtrat aufgegriffen werden. Das hat Bürgermeister Nette zum Ende des Projektes bereits angekündigt.

Mehr Informationen zu den Ideen der Jugendlichen in Querfurt und ihren Abstimmungsergebnissen gibt`s hier: www.pimpyourtown.de

Das Projekt wurde vom Netzwerk Weltoffener Saalekreis – engagiert für Demokratie & Vielfalt eingeladen und finanziert.

Skip to content