...engagiert für Demokratie & Vielfalt

Drei Tage haben fast 100 Jugendliche aus fünf Klassen der Borlachschule in Bad Dürrenberg eigene Vorschläge für ihre Heimatstadt entwickelt. Dazu waren sie in unterschiedliche Fraktionen aufgeteilt, haben Grundlagen der Kommunalpolitik kennengelernt, gemeinsam über zahlreiche Ideen diskutiert und mit Unterstützung echter Stadträte diese Ideen – ähnlich wie in der echten Politik – in Antragsform aufbereitet. Zur Projekteröffnung war Bürgermeister Christoph Schulze mit im Boot. „Pimp your town, find ich gut das Projekt“, eröffnet Dirk Taschner, Stadtratsvorsitzender in Bad Dürrenberg, am dritten Tag die Stadtratssitzung der Schüler*innen.

Themen, die die Jugendlichen selbst auf die Tagesordnung gebracht haben, waren u.a.: Erneuerung des alten Bahnhofsgebäudes, Campingplatz, alte Borlachschule nutzbar machen, Diskotheken für Jugend und auch Rentner, mehr Mülleimer, Spielplätze, Treffs für Jugendliche, Skaterpark, Verkehrssicherheit, Hundepark, billigere Bus- & Bahntickets und auch das Gradierwerk. Die Abstimmungsergebnisse sind dabei recht unterschiedlich ausgefallen. Die Ideen und Beschlüsse sollen im Ergebnis an die Stadt Bad Dürrenberg übermittelt werden.

Durchführender Träger des Projektes „Pimp your town“ war Politik zum Anfassen e.V. Finanziert wurde das Projekt vom „Netzwerk Weltoffener Saalekreis – engagiert für Demokratie & Vielfalt“. 2018 fand „Pimp your town“ zum ersten Mal im Saalekreis in Querfurt statt.

Skip to content